Ärzte Zeitung, 07.07.2005

Bescheinigung für ADHS-Arznei im Urlaub nötig

MÜNCHEN (ddp.vwd). Ärzte sollten Eltern von ADHS-Kindern darauf aufmerksam machen, daß sie bei einer Auslandsreise eine Bescheinigung für Medikamente benötigen. Darauf weist die Techniker Krankenkasse (TK) in München hin.

Denn der Wirkstoff Methyl-phenidat zählt zu den Betäubungsmitteln, seine Einfuhr ist in vielen Ländern eingeschränkt. Dazu zählten etwa die Beneluxstaaten, Griechenland, Italien, Österreich, Portugal und Spanien.

Beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gibt es ein Formblatt, das vom Arzt ausgefüllt und von der Landesgesundheitsbehörde beglaubigt werden muß.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »