Ärzte Zeitung, 20.07.2005

BUCHTIP

Kinderkrankheiten auf über 2000 Seiten

Der Neuauflage des pädiatrischen Standardwerks "Therapie der Krankheiten im Kindes- und Jugendalter" gelingt ein seltener Spagat: Es vereinigt den enzyklopädischen Ansatz eines echten Medizin-Lehrbuchs mit den Qualitäten eines Nachschlagewerks für die rasche Information.

Auf mehr als 2000 Seiten werden in stolzen 175 Kapiteln sämtliche medizinischen Probleme thematisiert, die Kinder haben können. Die einzelnen Krankheitsbilder werden dabei so übersichtlich abgehandelt, daß trotz des Umfangs tatsächlich ein zügiges Nachschlagen möglich wird.

Das gilt vor allem für die Abschnitte zur Therapie, die zunächst in knappen Sätzen Therapieziele und -prinzipien erläutern, bevor dann das genaue Vorgehen beschrieben wird.

In der Manier angelsächsischer Lehrbücher wird der "Kochbuchstil" gewählt, der jeden einzelnen Therapieschritt in der richtigen Reihenfolge darstellt.

Fazit: Ein gelungenes Buch, das pro Seite gerechnet nur ein Drittel dessen kostet, was für ein medizinisches Taschenbuch verlangt wird. (gvg)

Dietrich Reinhardt (Hrsg.), Therapie der Krankheiten im Kindes- und Jugendalter, 7. Auflage, Springer, Berlin / Heidelberg 2004, 159,95 Euro. ISBN 3540003509

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »