Ärzte Zeitung, 06.09.2005

Jedes dritte Kind hat zu enge Schuhe

TÜBINGEN (dpa). Etwa jedes dritte Kind in Deutschland trägt zu enge Schuhe und läuft damit Gefahr, Haltungs- und Gelenkschäden zu bekommen.

Ursache drückender Schuhe seien veraltete Paßformen der Hersteller, die nicht der Fußform entsprechen, teilte die Universität Tübingen mit. Nur Fußlänge und -breite würden berücksichtigt, nicht aber Spannhöhe oder Fersenbreite.

Demnach können Füße trotz richtiger Schuhgröße gequetscht werden. In der Studie wurden bundesweit mehr als 3000 Füße vermessen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »