Ärzte Zeitung, 10.10.2005

In jeder Klasse haben zwei Kinder Asthma

MÜNCHEN (dpa). Mehrere Millionen Kinder leiden in Deutschland an Allergien. "Nach neuesten Zahlen sitzen in jeder Schulklasse in Deutschland zwei Kinder, die Asthma haben", sagte der Berliner Pädiater Professor Ulrich Wahn aus Anlaß des Welt-Allergie-Tages in München.

Bundesweit litten rund zwei Millionen Kinder und Jugendliche an Heuschnupfen, 1,5 Millionen an Neurodermitis und mindestens 800 000 an Asthma, sagte der Münchner Kinderarzt Professor Carl-Peter-Bauer. Asthma werde oft erst spät erkannt, sagte Bauer am Rande der dreitägigen Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA).

Gerade mit Blick auf den Belastungshusten als mögliches Asthma-Symptom sei auch bei den Sportlehrern noch viel Aufklärung nötig.

Auch Heuschnupfen darf nach Angaben von Bauer nicht verharmlost werden. Denn 40 Prozent der Kinder mit Heuschnupfen bekämen später Asthma. Zur Vorbeugung gegen Allergien sollten Mütter ihre Babys mindestens sechs Monate stillen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »