Ärzte Zeitung, 14.10.2005

"Da können wir endlich zeigen, was wir drauf haben"

Das Deutsche Down-Sportlerfestival fand erstmals in Magdeburg statt / 100 Athleten und 400 Zuschauer

Beim erstmals in Magdeburg ausgetragenen Deutschen Down-Sportlerfest konnten die Veranstalter, die Hexal Foundation gGmbH, 100 Athleten und 400 Zuschauer begrüßen. Wie auch schon bei den voraufgegangenen Festivals in Frankfurt am Main herrschte wieder eine begeisternde Stimmung.

Gleich geht’s los: Einmarsch der kleinen Helden. Fotos: Hexal

Die Teilnehmer, allesamt Kinder und junge Erwachsene mit Down-Syndrom, genossen es sichtlich, einmal im Mittelpunkt zu stehen und zeigen zu können, daß auch sie zu erstaunlichen Leistungen beim Laufen, Werfen und Springen fähig sind. Dabei bekamen sie prominente Unterstützung: Bobby Brederlow, Schauspieler mit Down-Syndrom und Bambi-Preisträger, war als Schirmherr des Sportlerfestivals auch als aktiver Wettkämpfer in Magdeburg mit dabei.

"Das Sportlerfestival ist eine tolle Sache", freute er sich, "da können wir endlich mal zeigen, was wir drauf haben." Auch den Schauspieler Joachim Hermann Luger, der den meisten eher als Hans Beimer aus der Lindenstraße bekannt ist, hatte das Festival-Fieber gepackt.

Mit Spaß und Ernst bei der Sache: Die Teilnehmer genossen es, einmal im Mittelpunkt zu stehen.

"Das Sportlerfestival gibt den Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom die Gelegenheit, aus ihrer Isolation heraus an die Öffentlichkeit zu kommen, und das ist mir ein großes Anliegen." Für Luger war es deshalb Ehrensache, die Moderation der Wettkämpfe in Magdeburg zu übernehmen und auch beim feierlichen Abschluß des Festivals, einem Festabend mit Siegerehrung in der Johanniskirche, mit dabei zu sein.

Ein "lebensfrohes Fest" erlebte auch der Schirmherr des Deutschen Down-Sportlerfestivals, der Magdeburger Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper. Er sprach von einem "Höhepunkt im Jubliäumsjahr" der 1200 Jahre alten Elbestadt. Der Behindertensport habe in Magdeburg im übrigen eine feste Heimstatt, betonte der Oberbürgermeister. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »