Ärzte Zeitung, 15.02.2006

Neue Theorie über Kindstod

Defektes Protein in Nervenzellen könnte Ursache sein

BRISTOL (ddp.vwd). Britische Forscher haben neue Hinweise darauf gefunden, daß beim plötzlichen Kindstod ein Notfallprogramm für die Atemkontrolle versagt.

Die Wissenschaftler identifizierten eine Gruppe von Nervenzellen im Gehirn, die bei akutem Sauerstoffmangel den Befehl zum Luftschnappen geben. Geregelt wird dieser Prozeß von einem Protein in der Zellhülle, das wie eine Schleuse das Einströmen von Natriumionen reguliert.

Die so aktivierten Nervenzellen veranlassen dann, daß sich die Atemmuskulatur ruckartig zusammenzieht, so daß sehr schnell sehr viel Sauerstoff in die Lungen transportiert wird.

Ist das Schlüsseleiweiß defekt, versagt dieser Mechanismus und der Körper kann den Sauerstoffmangel nicht ausgleichen. Ihre Arbeit stellen die Forscher jetzt online in der Zeitschrift "Nature Neuroscience"vor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »