Ärzte Zeitung, 15.02.2006

Neue Theorie über Kindstod

Defektes Protein in Nervenzellen könnte Ursache sein

BRISTOL (ddp.vwd). Britische Forscher haben neue Hinweise darauf gefunden, daß beim plötzlichen Kindstod ein Notfallprogramm für die Atemkontrolle versagt.

Die Wissenschaftler identifizierten eine Gruppe von Nervenzellen im Gehirn, die bei akutem Sauerstoffmangel den Befehl zum Luftschnappen geben. Geregelt wird dieser Prozeß von einem Protein in der Zellhülle, das wie eine Schleuse das Einströmen von Natriumionen reguliert.

Die so aktivierten Nervenzellen veranlassen dann, daß sich die Atemmuskulatur ruckartig zusammenzieht, so daß sehr schnell sehr viel Sauerstoff in die Lungen transportiert wird.

Ist das Schlüsseleiweiß defekt, versagt dieser Mechanismus und der Körper kann den Sauerstoffmangel nicht ausgleichen. Ihre Arbeit stellen die Forscher jetzt online in der Zeitschrift "Nature Neuroscience"vor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »