Ärzte Zeitung, 15.02.2006

Neue Theorie über Kindstod

Defektes Protein in Nervenzellen könnte Ursache sein

BRISTOL (ddp.vwd). Britische Forscher haben neue Hinweise darauf gefunden, daß beim plötzlichen Kindstod ein Notfallprogramm für die Atemkontrolle versagt.

Die Wissenschaftler identifizierten eine Gruppe von Nervenzellen im Gehirn, die bei akutem Sauerstoffmangel den Befehl zum Luftschnappen geben. Geregelt wird dieser Prozeß von einem Protein in der Zellhülle, das wie eine Schleuse das Einströmen von Natriumionen reguliert.

Die so aktivierten Nervenzellen veranlassen dann, daß sich die Atemmuskulatur ruckartig zusammenzieht, so daß sehr schnell sehr viel Sauerstoff in die Lungen transportiert wird.

Ist das Schlüsseleiweiß defekt, versagt dieser Mechanismus und der Körper kann den Sauerstoffmangel nicht ausgleichen. Ihre Arbeit stellen die Forscher jetzt online in der Zeitschrift "Nature Neuroscience"vor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »