Ärzte Zeitung, 23.05.2006

BUCHTIP

Von Schock und Bettnässen

Der Alptraum eines jeden Notdienstes - ein Kind mit Kreislaufstillstand oder Schock. Nicht nur für so einen Fall haben die Autoren "Tipps & Tricks für Pädiater" bereit: Die erforderliche Volumen- und Medikamentenzufuhr kann über einen intraosseären Zugang in der proximalen Tibia erfolgen.

Auch die Erklärung wird zusätzlich mitgeliefert. Intramedulläre Blutgefäße werden durch eine starre knöcherne Wand offen gehalten und können daher auch im Schockzustand nicht kollabieren. Das praktische Nachschlagewerk eignet sich für jeden, der an der Behandlung von Kindern beteiligt ist, aber auch mit Fragen der Eltern konfrontiert wird.

In alphabetischer Reihenfolge sind alle wichtigen aber auch alltäglichere Themen zu finden. Arztphobie, Bettnässen, Nägelschneiden, Radiusköpfchenluxation oder Warzenentfernung - das kompakte Buch im Kitteltaschenformat bietet spezielle und praxisrelevante Problemlösungen.

Die einfache Gliederung der einzelnen Themen in Ziel, Problem und Lösung mit Alternativen ermöglicht schnelles Handeln. Zahlreiche Illustrationen unterstützen das Textverständnis. Dem interessierten Leser wird außerdem durch Quellenangaben die Möglichkeiten zur Weiterbildung geboten. (cin)

Thomas Hoek, Cornelius Rosenfeld, Günter H. Willital: Tipps und Tricks für den Pädiater - Problemlösungen von A bis Z, Springer-Verlag, 1. Auflage 2005. 283 Seiten, broschiert, 24,95 Euro, ISBN: 3-540-22278-2

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »