Ärzte Zeitung, 23.05.2006

BUCHTIP

Von Schock und Bettnässen

Der Alptraum eines jeden Notdienstes - ein Kind mit Kreislaufstillstand oder Schock. Nicht nur für so einen Fall haben die Autoren "Tipps & Tricks für Pädiater" bereit: Die erforderliche Volumen- und Medikamentenzufuhr kann über einen intraosseären Zugang in der proximalen Tibia erfolgen.

Auch die Erklärung wird zusätzlich mitgeliefert. Intramedulläre Blutgefäße werden durch eine starre knöcherne Wand offen gehalten und können daher auch im Schockzustand nicht kollabieren. Das praktische Nachschlagewerk eignet sich für jeden, der an der Behandlung von Kindern beteiligt ist, aber auch mit Fragen der Eltern konfrontiert wird.

In alphabetischer Reihenfolge sind alle wichtigen aber auch alltäglichere Themen zu finden. Arztphobie, Bettnässen, Nägelschneiden, Radiusköpfchenluxation oder Warzenentfernung - das kompakte Buch im Kitteltaschenformat bietet spezielle und praxisrelevante Problemlösungen.

Die einfache Gliederung der einzelnen Themen in Ziel, Problem und Lösung mit Alternativen ermöglicht schnelles Handeln. Zahlreiche Illustrationen unterstützen das Textverständnis. Dem interessierten Leser wird außerdem durch Quellenangaben die Möglichkeiten zur Weiterbildung geboten. (cin)

Thomas Hoek, Cornelius Rosenfeld, Günter H. Willital: Tipps und Tricks für den Pädiater - Problemlösungen von A bis Z, Springer-Verlag, 1. Auflage 2005. 283 Seiten, broschiert, 24,95 Euro, ISBN: 3-540-22278-2

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »