Ärzte Zeitung, 21.04.2006

Sport und "Schmecks-Perimente"

In "SummerScienceCamps" testen Kinder, welche Gesundheitsangebote Sinn machen

STUTTGART (mm). Bundesweit erstmalig werden in Baden-Württemberg 45 Schüler in sogenannten "SummerScienceCamps" selbst erproben, welche Gesundheitstips ankommen und welche Bewegungskonzepte für ihre Altersgenossen Sinn machen.

Gemeinsam mit Wissenschaftlern der Universitäten Karlsruhe und Konstanz sowie der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg sollen sie im August sechs Tage lang Lernmethoden und Unterrichtsmaterialien zu den Themen Ernährung und Bewegung testen.

Aus den Ergebnissen dieser gemeinsamen Arbeit werden Unterrichtsmaterialien erstellt, die den aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen und besonders kindgerecht sein sollen. Das Material wird allen Grund- und Ganztagsschulen in Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt.

"SummerScienceCamps" ist ein Projekt von AOK und Kultusministerium in Baden-Württemberg. In den Camps werden die "ScienceKids" zum Beispiel ihre Fertig- und Fähigkeiten bei Fitness-Tests oder "Schmecks-Perimenten" unter Beweis stellen. Bei letzteren testen die Kinder ihren Geschmackssinn an verschiedenen Lebensmitteln.

Etwa 100 000 Schüler im Alter von neun und zehn Jahren sind aktuell an 800 Grundschulen im Lande dazu aufgefordert, sich für das ScienceCamp zu bewerben. Davon werden 45 Kinder ausgewählt, die vom 5. bis 11. August dieses Jahres am ersten Camp in Karlsruhe teilnehmen. Ein zweites Camp soll im April 2007 starten.

"Die Einbindung von Kindern könnte zu einem weiteren zukunftsweisenden Ansatz für Präventionsarbeit an Schulen bieten", erklärte Staatssekretär Georg Wacker, der die Schirmherrschaft für "ScienceKids" übernommen hat.

Handlungsbedarf sei dringend geboten, sagte Dr. Rolf Hoberg, Vorstandschef der AOK Baden-Württemberg. Ergebnisse von Einschulungsuntersuchungen in Stuttgart zeigten, daß 20 Prozent der Kinder Haltungsschäden haben. Jedes fünfte Schulkind sei bereits übergewichtig.

"Die kindliche Bewegungswelt wird immer stärker zu einer Sitzwelt, und dies führt zu Gesundheitsproblemen, die vermeidbar sind", so der AOK-Chef. Die Stiftung "Sport in der Schule" sowie das Landesinstitut für Schulsport und weitere Partner aus Wissenschaft und Forschung, Politik und Medien unterstützen "ScienceKids" inhaltlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »