Ärzte Zeitung, 11.05.2006

Schulwettbewerb fördert Wissen über Erste Hilfe

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts verletzen sich jährlich knapp zwei Millionen Kinder bei Unfällen - mehr als die Hälfte davon in der Schule. Nicht erfaßt sind dabei Bagatellunfälle wie oberflächliche Schürf-, Platz- und Schnittwunden.

Wie gut Grundschüler über Erste-Hilfe-Maßnahmen und ihren Körper informiert sind, ermittelt jetzt ein neuer Online-Schulwettbewerb, der von der Bayer Vital GmbH in Köln initiiert worden ist.

Unter dem Motto "SuperSicherSelberHelfer" werden Kinder spielerisch und interaktiv mit dem Thema Wundversorgung vertraut gemacht. Nach einer thematischen Einarbeitung treten die Schüler der Klassenstufen drei und vier in einem Online-Quiz gegeneinander an. Bis zu 40 Schulen sind beteiligt. Die drei Siegerteams gewinnen je eine Reise ins Bayer-Schülerlabor nach Wuppertal. (ag)

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8566)
Schule (664)
Organisationen
Bayer (1126)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »