Ärzte Zeitung, 27.07.2006

Schulanfänger sollten Schulweg vorher üben

Nordrheinischer Verband der Kinder- und Jugendärzte empfiehlt Rollentausch

DÜSSELDORF (eb). Eltern sollten jetzt schon beginnen, mit Schulanfängern den künftigen Schulweg intensiv zu üben, rät der nordrheinische Verband der Kinder- und Jugendärzte in Düsseldorf.

Auf dem Weg zur Schule: Wie man sicher Straßen überquert, sollten Eltern vorher mit den Kindern üben. Foto: dpa

"Wenn irgendmöglich sollte der Schulweg zu Fuß zurückgelegt werden", so Pressesprecherin Dr. Sylvia Schuster. Eltern sollten ihren Kindern geduldig beibringen, daß sie sich an die vereinbarten Wege halten sollten.

Zum Üben empfiehlt der Verband auch einen Rollentausch: Das Kind sollte Vater oder Mutter zur Schule bringen und selbst die Gefahrenstellen erklären.

In den ersten Schulwochen sollten die Kinder gelegentlich überwacht werden. So können Unsicherheiten erkannt und das Training wiederholt werden. Mit dem Rad sollten Kinder erst nach der Radfahr-Ausbildung im 4. Schuljahr zur Schule fahren, so die Kinderärzte.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8509)
Schule (659)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »