Ärzte Zeitung, 27.07.2006

Schulanfänger sollten Schulweg vorher üben

Nordrheinischer Verband der Kinder- und Jugendärzte empfiehlt Rollentausch

DÜSSELDORF (eb). Eltern sollten jetzt schon beginnen, mit Schulanfängern den künftigen Schulweg intensiv zu üben, rät der nordrheinische Verband der Kinder- und Jugendärzte in Düsseldorf.

Auf dem Weg zur Schule: Wie man sicher Straßen überquert, sollten Eltern vorher mit den Kindern üben. Foto: dpa

"Wenn irgendmöglich sollte der Schulweg zu Fuß zurückgelegt werden", so Pressesprecherin Dr. Sylvia Schuster. Eltern sollten ihren Kindern geduldig beibringen, daß sie sich an die vereinbarten Wege halten sollten.

Zum Üben empfiehlt der Verband auch einen Rollentausch: Das Kind sollte Vater oder Mutter zur Schule bringen und selbst die Gefahrenstellen erklären.

In den ersten Schulwochen sollten die Kinder gelegentlich überwacht werden. So können Unsicherheiten erkannt und das Training wiederholt werden. Mit dem Rad sollten Kinder erst nach der Radfahr-Ausbildung im 4. Schuljahr zur Schule fahren, so die Kinderärzte.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8568)
Schule (664)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »