Ärzte Zeitung, 02.10.2006

Sprachtests für alle Vierjährigen geplant

Nach dem Willen von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen sollen alle vierjährigen Kinder in Zukunft einen verbindlichen Sprachtest absolvieren.

Falle der Test negativ aus, sollten die betroffenen Kinder vor dem Schuleintritt in ihrer Sprachentwicklung gefördert werden, sagte von der Leyen der "Berliner Zeitung". "Für diejenigen, deren Sprachfähigkeit auf dem Stand eines Zwei- oder Dreijährigen ist, müssen wir ähnlich der Schulpflicht einen verpflichtenden Sprachkurs entwickeln." Die Sprachkurse sollten in den Kindergärten stattfinden.

Das Thema frühkindliche Bildung werde in Deutschland noch immer sehr vernachlässigt, sagte von der Leyen. Die öffentliche Hand investiere viel Geld in die Universitäten, doch die Eltern würden mit der Erziehung und Bildung ihrer kleinen Kinder weitgehend allein gelassen. "Wir müssen das dringend vom Kopf auf die Füße stellen." (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8453)
Personen
Ursula von der Leyen (329)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »