Ärzte Zeitung, 16.11.2006

Serie von Selbstmorden von Schülern in Japan

TOKIO (dpa). Eine Serie von Selbstmorden unter Schülern schockiert Japan. In der Provinz Niigata wurde jetzt ein 14jähriger erhängt in einer Hütte seines Heimatdorfes gefunden, wie die Polizei gestern mitteilte. Ob der Junge - wie in den meisten anderen Fällen - Opfer von Bosheiten seiner Mitschüler geworden war, war zunächst unklar.

Schikane an Schulen ist ein zunehmendes soziales Problem in Japan. Angesichts der jüngsten Selbstmord-Serie hat die Regierung ein Expertengremium einberufen, um Wege zur Lösung des Problems zu finden. Beim Erziehungsministerium gingen jüngst mehrere Briefe ein, in denen schikanierte Kinder mit Selbstmord drohten.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8457)
Schule (648)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »