Ärzte Zeitung, 18.12.2006

2005 starben in Deutschland 178 Kinder nach Gewalt

KÖLN (dpa). Jede Woche sterben in Deutschland statistisch gesehen mindestens drei Kinder an den Folgen von Gewalt oder Vernachlässigung.

Die jüngste Kriminalstatistik (2005) weise 178 Fälle auf, in denen Kinder Opfer von Mord, Totschlag oder fahrlässiger Tötung infolge von Vernachlässigung wurden, berichteten die Deutsche Kinderhilfe und der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) in Köln.

Auch für 2006 sei von hohen Opferzahlen auszugehen. Das UN-Kinderhilfswerk Unicef schätze, daß 2006 in Deutschland etwa 100 Jungen und Mädchen Opfer tödlicher Gewalt wurden. Es gebe keine amtlichen Zahlen dazu.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »