Ärzte Zeitung, 21.04.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Konzepte für die Therapie in der Pädiatrie

In der inzwischen achten Auflage ist das Standardwerk für pädiatrische Therapiekonzepte von Herausgeber Professor Dietrich Reinhardt aus München erschienen. Auf den mehr als 2000 Seiten des komplett überarbeiteten Bandes finden sich - wohl geordnet - Behandlungssystematiken selbst für seltene Krankheiten wie Rückenmarkstumore oder bestimmte Stoffwechselerkrankungen. Für alle Krankheiten gilt: Nach knapper Vorstellung des Krankheitsbildes folgt die Erläuterung des Therapieprinzips, ergänzt um Praxistipps und gezielte Hinweise auf Fallstricke.

Hinzu kommt eine stichwortartige Darstellung des Therapieablaufs im Sinne von Kochbuch-Rezepten - stets unterlegt mit ausführlichen Literaturangaben, Tabellen und Übersichten. Mit der Neuauflage verbunden ist ein kostenloser Zugang zum Springer-CME-Portal. Über eine eingedruckte TAN können Leser an drei Internet-basierten CME-Fortbildungen teilnehmen und insgesamt neun Punkte erhalten.

Erwähnenswert ist zudem ein Kapitel über gentherapeutische Behandlungskonzepte, etwa bei Patienten mit Immundefekterkrankungen, Hämophilie oder zystischer Fibrose. (ner)

Dietrich Reinhardt (Hrsg.): Therapie der Krankheiten im Kindes- und Jugendalter, Springer Medizin Verlag, 8. Auflage 2007, 2146 Seiten, Preis: 179,95 Euro, ISBN 978-3-540-71898-7

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »