Ärzte Zeitung, 13.03.2009

Kinder auch bei Oma vor Vergiftungen schützen!

KÖLN (eb). Medikamente, Reinigungsmittel und Haushaltschemikalien müssen kindersicher aufbewahrt werden. Dies fordert der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte aus Anlass des bundesweiten Informationstages "Vergiftungsschutz für Kinder im Haushalt" am 20. März.

In Haushalten von Großeltern und Tagesmüttern sei es um den Vergiftungsschutz oft schlecht bestellt, kritisiert der Verband. Eltern sollten das Thema mit Personen, die auf ihr Kind aufpassen, intensiv besprechen und sich davon überzeugen, dass auch in diesen Haushalten die Stoffe sicher aufbewahrt werden.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8453)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »