Ärzte Zeitung, 13.03.2009

Kinder auch bei Oma vor Vergiftungen schützen!

KÖLN (eb). Medikamente, Reinigungsmittel und Haushaltschemikalien müssen kindersicher aufbewahrt werden. Dies fordert der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte aus Anlass des bundesweiten Informationstages "Vergiftungsschutz für Kinder im Haushalt" am 20. März.

In Haushalten von Großeltern und Tagesmüttern sei es um den Vergiftungsschutz oft schlecht bestellt, kritisiert der Verband. Eltern sollten das Thema mit Personen, die auf ihr Kind aufpassen, intensiv besprechen und sich davon überzeugen, dass auch in diesen Haushalten die Stoffe sicher aufbewahrt werden.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8566)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »