Ärzte Zeitung online, 17.06.2010

Warnung vor Maisbrei-Rezept aus der Zeitung

FREIBURG (eb). In der Donnerstags-Ausgabe der "Rhein-Neckar-Zeitung" wurde auf der Kinderseite ein Rezept für "südafrikanischen Maisbrei" veröffentlicht. In der Anleitung für den Maisbrei wird eine halbe Tasse Salz angegeben. Bei dieser Angabe handelt es sich um einen Fehler. Die Vergiftungs-Informations-Zentrale Freiburg warnt dringend davor, den Maisbrei mit dieser Menge an Salz zuzubereiten.

Kochsalz in größeren Mengen sei giftig, schreibt die Vergiftungs-Zentrale in einer Mitteilung. Für ein Kleinkind sei beispielsweise ein gehäufter Teelöffel Salz (10-15 Gramm) bereits lebensbedrohlich. Es reiche bei dem veröffentlichten Rezept also bereits, wenn ein Kind nur einen Teil des Breis isst, um gefährliche Vergiftungen auszulösen.

Die Vergiftungs-Informations-Zentrale Freiburg ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0761-19240 zu erreichen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »