Ärzte Zeitung, 13.12.2010

Omega-3-Fettsäure in Muttermilch von Vorteil?

EDMONTON (ob). Mütter, die ihre Neugeborenen stillen und in dieser Zeit Supplemente einnehmen, die Docosahexaensäure (DHA) enthalten, beeinflussen damit möglicherweise die Entwicklung bestimmter Hirnfunktionen ihrer Kinder positiv.

Kinder von Müttern mit DHA-Einnahme schnitten in einer Studie bei 119 schwangeren Frauen in neuropsychologischen Tests (im Alter von fünf Jahren) besser ab als Kinder von Müttern ohne Supplementierung. Besonders die Fähigkeit zur anhaltenden Aufmerksamkeit war stärker ausgeprägt.

Bei anderen Funktionen gab es keine Unterschiede (J Pediatr 2010; 6: 875).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »