Ärzte Zeitung, 19.03.2012

"Niederländische Behörde wusste von Kastrationen"

AMSTERDAM (dpa). Obwohl in den Niederlanden eine für psychiatrische Kliniken verantwortliche Behörde wusste, dass die katholische Kirche in den 50er Jahren mehrere Jungen kastrieren ließ, sei sie nicht eingeschritten. Das berichtet die Tageszeitung "De Limburger".

Die katholische Kirche ließ nach Medienberichten in kirchlichen Einrichtungen in den Provinzen Limburg und Brabant mehrere Jungen kastrieren, um ihre angeblichen homosexuellen Neigungen "zu heilen".

Betroffen gewesen seien Minderjährige, die zuvor in katholischen Schulen von Kirchenangehörigen sexuell missbraucht worden seien.

Die chirurgischen Eingriffe wurden laut "De Limburger" in psychiatrischen Kliniken vorgenommen, die von der Kirche betrieben wurden. Die Erlaubnis der Eltern sei nicht im Voraus eingeholt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »