41. Immuntherapie wirkt: Jetzt gibt's was auf die Nuss

[23.05.2016] Wenn Kinder mit hohem Allergierisiko frühzeitig über Jahre hinweg Erdnüsse essen, lässt sich eine Allergie offenbar verhindern - mit nachhaltiger Wirkung. mehr»

42. Mittelohrentzündung: Es muss nicht immer ein Antibiotikum sein

[20.05.2016] Bei Kindern ohne Grunderkrankung mit einseitiger unkomplizierter Otitis media reichen primär Nasentropfen und Analgetika zur Therapie aus. mehr»

43. Erste sechs Lebensmonate entscheidend: Atemwegsinfekten folgt oft der Diabetes

[19.05.2016] Neue Daten stützen die Hypothese, dass Viren an der Diabetes-Pathogenese beteiligt sind. Demnach sind vor allem Atemwegsinfekte in den ersten Lebensmonaten entscheidend. mehr»

44. Rheinland-Pfalz: Lückenhafter Impfschutz bei Erstklässlern

[18.05.2016] Die Impfquote rheinland-pfälzischer Erstklässler weist trotz eines insgesamt hohen Niveaus weiter Lücken auf. Das teilt die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Rheinland-Pfalz mit Blick auf aktuelle Daten des Robert Koch-Institutes zum Impfstatus von 35.276 Kindern mit. mehr»

45. Berlin: Mehr Impfungen nach Masernwelle

[13.05.2016] Nach der Masernwelle 2014/2015 ist in Berlin die Impfbereitschaft gestiegen. Dieses Fazit zieht die Barmer GEK aus ihren A mehr»

46. Wachstumshormone: Fehlalarm beim Krebsrisiko

[13.05.2016] Befürchtungen, dass die Therapie mit Wachstumshormonen das Krebsrisiko erhöht, konnten nicht bestätigt werden. mehr»

47. Impfraten sinken: FSME bereitet Sorgen

[13.05.2016] Nach einem Hoch vor sechs Jahren nahmen die FSME-Impfraten in Risikoregionen deutlich ab. Mehr Aufklärung tut Not, warnt das Robert Koch-Institut. mehr»

48. Verkleinerter Hippocampus: Die Spur führt in die Kindheit

[13.05.2016] Bei vielen chronisch Depressiven lässt sich ein verkleinerter Hippocampus nachweisen. Die Gründe dafür haben Psychiater nun möglicherweise gefunden. mehr»

49. Vorsorge: Gesundheitscheck für die ganze Familie

[11.05.2016] Studien zeigen, dass viele Familien die Vorsorgeprogramme nicht ausschöpfen. So erscheinen weniger als 40 Prozent der Jugendlichen zur J1, und jeder zweite Erwachsene versäumt die Krebsvorsorge, teilt das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) mit. Zum Internationalen Tag der Familie am mehr»

50. Kommentar zu U-Untersuchungen in Brandenburg: Besser später als zu früh

[11.05.2016] Das zentrale Einladungswesen zu den Kinderfrüherkennungsuntersuchungen in Brandenburg erreicht sein Ziel. Die Teilnahmequoten an den Untersuchungen sind deutlich gestiegen. mehr»