Ärzte Zeitung, 07.03.2013

Baden-Württemberg

Gute Versorgung mit Psychotherapeuten

STUTTGART. Die ambulante psychiatrische und psychotherapeutische Versorgung in Baden-Württemberg ist aus Sicht der Landesregierung "gut".

Allerdings müssten die bislang geltenden Planungsgrundsätze flexibilisiert und kleinräumiger gestaltet werden, heißt es in der Antwort auf eine Anfrage der FDP im Landtag.

Im Zuge der neuen Bedarfsplanungsrichtlinie könne mit bis zu 70 weiteren Zulassungsmöglichkeiten für Psychotherapeuten gerechnet werden, heißt es.

Das Sozialministerium verweist darauf, dass die Zahl der zugelassenen Fachärzte und Psychotherapeuten seit 2007 "deutlich" gestiegen sei. Um 22 Prozent auf zuletzt 452 hat die Zahl der Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten zugenommen.

Bei den Fachärzten für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie beträgt der Zuwachs 18 Prozent (2012: 113). Zahlenmäßig am stärksten zugenommen haben ärztliche und psychologische Psychotherapeuten, und zwar um 15 Prozent auf 3102.

Dessen ungeachtet betrage die Wartezeit auf eine ambulante Therapie drei Monate - wie im ganzen Bundesgebiet. Zahlen zu Wartezeiten im stationären Sektor gebe es nicht. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »