Ärzte Zeitung App, 20.11.2014

Vertragspsychotherapeuten

"Wichtiges Signal an Politik"

FRANKFURT. Der Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten (bvvp) hat das Signal des Deutschen Psychotherapeutentages zur Ausbildungsreform an die Gesundheitspolitiker begrüßt. Zwar seien nicht alle Bedenken des bvpp von den Delegierten in München geteilt worden.

Dennoch sei es wichtig, dass man sich "mit der konkreten Umsetzung des von einer deutlichen Mehrheit unterstützten Modells" nun befasse, erklärte Martin Klett, stellvertretender Vorsitzender des bvvp in einer Mitteilung.

Der Verband sehe nun den Ball beim Bundesgesundheitsminister: "Auf die bislang immer wieder angeführte Zerstrittenheit der Profession in dieser Frage als Grund für ihre abwartende Haldung wird sich die Politik jedenfalls nicht mehr berufen können." (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »