Ärzte Zeitung, 18.10.2005

Kolloquium zur chinesischen Medizin

BERLIN (eb). Ist es notwendig, um gute Akupunktur zu machen, die traditionelle chinesische Medizintheorie in ihrer Gesamtheit zu übernehmen? Oder gibt es eine Kerntheorie, die mit den Erkenntnissen moderner Medizin vereinbar ist?

Diese und andere Fragen greift das Berliner Akupunktur- und TCM-Kolloquium auf, am Mittwoch, 9. November ab 20 Uhr. Die Veranstaltung wird danach im monatlichen Rhythmus fortgesetzt, jeweils am zweiten Mittwoch des Monats.

Im Mittelpunkt stehen Fragen aus Theorie und Praxis der TCM, das Anwendungsspektrum wichtiger Akupunkturpunkte oder die Probleme bei der Kombination von TCM und moderner Medizin. Ärzte mit Grundkenntnissen der Akupunktur sind eingeladen. Das Kolloquium ist mit drei Punkten zertifiziert.

Anmeldung unter Telefon 01 75/6 44 90 06.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »