Ärzte Zeitung, 18.04.2007

Akupunktur senkt den Blutdruck

MANNHEIM (mut). Mit Akupunktur nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) lässt sich der Blutdruck senken, nicht aber mit einer Schein-Akupunktur.

Darauf hat eine Arbeitsgruppe um Professor Frank Flachskamp aus Erlangen hingewiesen. Beim Kardiologen-Kongress präsentierten die Forscher Daten einer Studie mit 150 Hypertonikern.

Die Patienten erhielten sechs Wochen entweder eine TCM- oder eine Schein-Akupunktur. Bei der Schein-Akupunktur wurden die Nadeln außerhalb der typischen Akupunktur-Punkte gesetzt. Das Ergebnis: Mit TCM-Akupunktur sank der Druck im Schnitt um 3 mmHg diastolisch und um 5,4 mmHg systolisch. In der Gruppe mit Schein-Akupunktur blieb der Druck dagegen konstant. Nach Ende der Therapie stieg der Blutdruck in der TCM-Gruppe wieder auf den Ausgangswert. Weitere Berichte vom Kardiolo-   gen-Kongress: Seiten 4 und 15

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »