Ärzte Zeitung, 18.04.2007

Akupunktur senkt den Blutdruck

MANNHEIM (mut). Mit Akupunktur nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) lässt sich der Blutdruck senken, nicht aber mit einer Schein-Akupunktur.

Darauf hat eine Arbeitsgruppe um Professor Frank Flachskamp aus Erlangen hingewiesen. Beim Kardiologen-Kongress präsentierten die Forscher Daten einer Studie mit 150 Hypertonikern.

Die Patienten erhielten sechs Wochen entweder eine TCM- oder eine Schein-Akupunktur. Bei der Schein-Akupunktur wurden die Nadeln außerhalb der typischen Akupunktur-Punkte gesetzt. Das Ergebnis: Mit TCM-Akupunktur sank der Druck im Schnitt um 3 mmHg diastolisch und um 5,4 mmHg systolisch. In der Gruppe mit Schein-Akupunktur blieb der Druck dagegen konstant. Nach Ende der Therapie stieg der Blutdruck in der TCM-Gruppe wieder auf den Ausgangswert. Weitere Berichte vom Kardiolo-   gen-Kongress: Seiten 4 und 15

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »