Ärzte Zeitung, 30.01.2006

Neues Diplom für Chinesische Medizin

WITTEN/MÜNCHEN (eb). Ab Frühjahr 2006 werden die Internationale Gesellschaft für Chinesische Medizin (SMS) und der Fachbereich Chinesische Medizin der Uni Witten/Herdecke ein gemeinsames 1000-Stunden-Diplom in Chinesischer Medizin anbieten.

Damit soll der Ausbildungsstandard für Chinesische Medizin in Deutschland auf internationales Niveau gehoben werden. Das Curriculum wird Grundlagen, Arzneimittellehre, Akupunktur und klinische Gebiete wie Diätetik und Qigong beinhalten. Bereits absolvierte Fortbildungsstunden sollen auf das Diplom anerkannt werden.

Das Diplom gibt Aufschluß über die Qualifikation von Ärzten und soll es erleichtern, qualifizierte Ärzte für Chinesische Medizin zu finden, teilt die Universität mit.

Weitere Infos: Dr. Stefan Kirchhoff, Telefon: 0 23 02 / 926 - 705, E-Mail: tcm@uni.wh.de oder bei Dr. Josef Hummelsberger, Präsisent der SMS; Tel: 0 89 / 388 88 031, E-Mail: sms@tcm.edu

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »