Ärzte Zeitung, 05.12.2006

Tuina-Therapie aus China soll gefördert werden

LEIPZIG (eb). Über eine Kooperation der Tuina-Akademie in Leipzig mit der Universität für traditionelle chinesische Medizin in Shandong in China, soll die Tuina-Therapie in Deutschland gefördert werden.

Anders als bei Akupunktur wird bei Tuina mit Press-, Schiebe- und Drucktechniken behandelt. Sie soll wirksamer sein als Akupunktur. Die Tuina Akademie wurde 2006 gegründet.

Deutsche Tuina Akademie, Wurzner Str. 95, 04315 Leipzig, Tel.: 03 41 / 23 1 5 97 88, Internet: http://tuina-akademie.de/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »