Ärzte Zeitung, 16.09.2008

Fragiles-X e. V. vergibt Förderpreis

ROSTOCK (eb). Mit dem Förderpreis der Interessengemeinschaft Fragiles-X e. V. werden Dr. Georg Jaeschke, Dr. Richard Porter und Dr. Will Spooren von Hofmann-La Roche in Basel ausgezeichnet.

Die Forscher befassen sich mit der "Fragile-x mGlu5 Hypothese", wonach genetisch bedingte Überaktivierung des mGlu5-Stoffwechsels als Ursache postuliert wird. Sie haben entdeckt, dass Fenobam ein mGlu5-Agonist ist.

Es hat inzwischen einen Orphan Drug Status für die Therapie beim Fragilen-X-Syndrom erhalten. Das Preisgeld von 3000 Euro geht als Spende an die Interessengemeinschaft.

Topics
Schlagworte
Sonstiges (4861)
Organisationen
Roche (640)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »