Ärzte Zeitung, 16.09.2008

Fragiles-X e. V. vergibt Förderpreis

ROSTOCK (eb). Mit dem Förderpreis der Interessengemeinschaft Fragiles-X e. V. werden Dr. Georg Jaeschke, Dr. Richard Porter und Dr. Will Spooren von Hofmann-La Roche in Basel ausgezeichnet.

Die Forscher befassen sich mit der "Fragile-x mGlu5 Hypothese", wonach genetisch bedingte Überaktivierung des mGlu5-Stoffwechsels als Ursache postuliert wird. Sie haben entdeckt, dass Fenobam ein mGlu5-Agonist ist.

Es hat inzwischen einen Orphan Drug Status für die Therapie beim Fragilen-X-Syndrom erhalten. Das Preisgeld von 3000 Euro geht als Spende an die Interessengemeinschaft.

Topics
Schlagworte
Sonstiges (4938)
Organisationen
Roche (667)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Forscher zählen bei Männern immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf die Fruchtbarkeit erlaubt das zwar nicht – möglicherweise ist der Schwund aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme. mehr »