Ärzte Zeitung, 29.08.2016

Tierisch

Prothese für einbeinigen Storch

MAGDEBURG. Das einbeinige Storchenweibchen Mathilda aus Sachsen-Anhalt hat eine Prothese erhalten und gute Chancen, wieder laufen zu lernen. Völlig gelassen ließ der Vogel sich in einem Sanitätshaus die schwarze Carbon-Prothese über den Beinstumpf stülpen. "Jetzt liegt es an uns, die Muskulatur aufzubauen", sagte Tierarzt Niels Mensing.

Die Passform sei sehr gut, die Länge der Prothese stimme. Gefertigt wurde sie von einem Orthopädiemechaniker-Meister, der sich sonst um Prothesen für Menschen kümmert. Mathilda hatte sich in einer Angelschnur verfangen und den unteren Teil des linken Beins verloren. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »