Ärzte Zeitung, 22.01.2004

Besser sehen, schlechter riechen

LEIPZIG (dpa). Menschen haben einen Teil ihres Geruchssinns im Verlauf der Evolution gegen bessere Augen eingetauscht.

Das zeigt ein Vergleich der Sinnesorgane von 19 Primatenarten des Evolutionsbiologen Svante Pääbo vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig.

Danach haben höhere Primaten wie der Mensch drei Pigmente zur Wahrnehmung von Farben in den Augen, während niedrigere Primaten mit zwei Pigmenten auskommen müssen. Dafür ist beim Menschen die Hälfte jener Gene durch Mutation deaktiviert, die Affen zu ihrem besseren Geruchssinn verhelfen.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2104)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »