Ärzte Zeitung, 17.02.2004

Leberkrank durch Gen-Verlust

MAILAND (ple). Ursache der Autoimmunkrankheit PBC (primär-biliäre Zirrhose) könnten genetische Faktoren auf dem X-Chromosom sein, eine mögliche Erklärung dafür, daß neun mal mehr Frauen als Männer die Autoimmunkrankheit bekommen.

Dies vermuten italienische Humangenetiker aus Mailand. Sie haben in einer Studie mit 100 Frauen mit PBC, 50 Frauen mit chronischer Hepatitis C und 50 gesunden Frauen festgestellt, daß die Häufigkeit von Frauen, deren Blutzellen nur ein X-Chromosom haben, in der PBC-Gruppe um fast das Zweifache höher lag als in den beiden anderen Gruppen (Lancet 363, 2004, 533).

Wie die Forscher berichten, waren vor allem die Leukozyten von dem Verlust der X-Chromosomen betroffen, am meisten T- und B-Lymphozyten im peripheren Blut. Möglicherweise fehlen den Zellen durch die Monosomie jene Gene, die für immunologische Toleranz sorgen, wie die Forscher vermuten. Vielleicht sei es auch ein Zeichen für das Altern des Immunsystems.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »