Ärzte Zeitung, 20.02.2004

Vorerst keine EU-Förderung für Stammzellstudien

BRÜSSEL (fst). EU-Forschungskommissar Philippe Busquin hat am Mittwoch mitgeteilt, daß er vorläufig keine Forschungsprojekte mit humanen embryonalen Stammzellen unterstützen will.

Erst solle der Ministerrat, in dem die 15 Fachminister vertreten sind, diese Frage entscheiden. Bei dieser Mitteilung an die Kommission habe es sich um einen internen Vermerk gehandelt, berichtete der EU-Parlamentarier Dr. Peter Liese.

Der Streit um die Forschungsförderung geht damit in eine neue Runde. Im vergangenen Dezember konnte sich der Ministerrat über diesen strittigen Punkt nicht einigen und vertagte die Entscheidung. Busquin gilt als vehementer Befürworter der Stammzellforschung.

Er hatte angekündigt, trotz der ausstehenden Grundsatzentscheidung bereits Forschungsprojekte zu unterstützen. Die neue Kehrtwende Busquins wurde von Liese, der der konservativen EVP-Fraktion angehört, als "Schritt in die richtige Richtung" begrüßt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »