Ärzte Zeitung, 26.07.2004

Neue Therapie gegen Sepsis wird erforscht

NÜRNBERG (eb). Für die Erforschung einer neuen Therapie gegen Sepsis erhält Dr. Andreas Oberholzer vom Klinikum Charite in Berlin ein Graduierten-Stipendium der Nürnberger Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung.

Einer der entscheidenden Botenstoffe bei der fortschreitenden Sepsis ist Interleukin-18 (IL-18), hat Oberholzer zusammen mit Kollegen festgestellt. Je höher die Blutkonzentration von IL-18, desto schwerer die Sepsis. Ziel der neuen Therapie ist es, die Aktivität der Kaspasen zu bremsen, die die Freisetzung von IL-18 regulieren.

Bei ihrem gentherapeutischen Ansatz bauen sie das Gen für einen Kaspase-1-Hemmer in ein Virus ein. Dies soll jetzt im Tiermodell getestet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »