Ärzte Zeitung, 21.10.2004

Kinder mit zwei Müttern?

LONDON (ple). Embryologen der Universität von Newcastle haben bei der zuständigen Behörde HFEA in London beantragt, nach einer In-vitro-Fertilisation den Kern der befruchteten Eizelle in die zuvor entkernte Eizelle einer zweiten Frau zu übertragen.

Damit wollen die Forscher mögliche Erbkrankheiten, die auf Veränderungen von Mitochondrien der Eizelle beruhen, verhindern. Kritiker halten dies für den ersten Versuch, Menschen genetisch zu verbessern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »