Ärzte Zeitung, 21.10.2004

Gen-Sequenzierer schließen Lücken

BETHESDA (ple). Das internationale Konsortium zur Sequenzierung des Human-Genoms veröffentlicht heute das Ergebnis der fast vollständigen Sequenzierung (Nature 431, 2004, 931).

Seit der Bekanntgabe der Entschlüsselung des Genoms vor drei Jahren ist es gelungen, die Sequenzen der noch fehlenden Regionen - immerhin zehn Prozent der Gen-haltigen Abschnitte und fast 30 Prozent des gesamten Genoms mit 20 000 bis 25 000 Genen - aufzuklären.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »