Ärzte Zeitung, 19.11.2004

Telomere als Forschungsthema

HANNOVER (eb). Die Deutsche Krebshilfe, die seit drei Jahren ein Forschungsprojekt an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) über Telomere, den Enden von Chromosomen, fördert, hat weitere 385 000 Euro bewilligt. Das teilt die MHH mit.

Telomere bilden die Endstücke menschlicher Chromosomen, schirmen die Erbsubstanz ab und und schützen sie vor Schäden. Bei jeder Zellteilung verkürzen sich die Telomeren. Diese Verkürzung kann möglicherweise auch vermehrt Tumoren auslösen, weil die Chromosomen instabil werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »