Ärzte Zeitung, 10.01.2005

Milch von geklonter Kuh als Arzneimittel

BUENOS AIRES (dpa). Argentinische Forscher haben Rinderzellen verändert und daraus eine Kuh geklont, die in ihrer Milch menschliches Wachstumshormon produziert.

15 dieser Tiere könnten den weltweiten Hormonbedarf von tausenden Kindern mit Wachstumsproblemen decken, berichtet die Zeitschrift "New Scientist" (2481, 2005, 15).

Bislang wird das Hormon aufwendig in Bakterienkulturen hergestellt. Die geklonte Kuh produziert bereits fünf Gramm des Hormons pro Liter Milch. Pro Jahr ergebe das das Vierfache eines üblichen Bakterien-Fermenters.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »