Ärzte Zeitung, 11.03.2005

BUCHTIPS

Wie Dolly möglich wurde

Was bedeutet eigentlich klonen? Antwort auf alle Aspekte dieser Technik bietet das Buch "Dolly" von Ian Wilmut und Keith Campbell aus Edinburgh und dem Zoologen Colin Tudge aus dem britischen Cambridge.

In ihrem Buch beschreiben sie detailliert die Vorgeschichte sowie eigene Arbeiten, die im Klonen von Dolly aus der Zelle eines erwachsenen Schafes gipfelten. Die Forscher haben es mit dem Buch geschafft, ihren Exkurs in die Biologie der Zelle genauso verständlich zu formulieren wie ihre eigene Forschungstätigkeit.

Die Forscher widmen auch dem Klonen von Menschen ein eigenes Kapitel, lehnen aber dieses reproduktive Klonen ab. Ein spannender Einblick in die Wissenschaftsgeschichte! (ple)

Ian Wilmut, Keith Campbell, Colin Tudge: Dolly - Der Aufbruch ins biotechnische Zeitalter. DTV Verlag, München 2002. 404 Seiten, ISBN 3-423-33087-2, 14,50 Euro.

Lesen Sie dazu auch:
"Vater" von Dolly erhält Paul-Ehrlich-Preis
Über das Klonen von Menschen
Niemand glaubte an Erfolg

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »