Ärzte Zeitung, 11.03.2005

BUCHTIP

Über das Klonen von Menschen

Spätestens seit Dollys Geburt wird das Verbot des Menschenklonens gefordert. In seiner fast 700 Seiten umfassenden Habilitationsschrift, die jetzt als Buch vorliegt, setzt sich der Jurist Privatdozent Dr. Jens Karsten von der Humboldt-Universität in Berlin mit dem Klonen von Menschen und nationalen, europäischen und universalen Klonverboten auseinander.

Das Ergebnis von Kerstens Analyse: Bereits das Klonen von totipotenten menschlichen Zellen verstoße gegen die Garantie der Menschenwürde, das Recht auf physische und psychische Unversehrtheit und den Gleichheitssatz. Kersten liefert dafür eine umfangreiche und detailreiche Begründung und macht Vorschläge für Regelungen in Deutschland und weltweit. (ple)

Jens Kersten: Das Klonen von Menschen - Eine verfassungs-, europa- und völkerrechtliche Kritik. Verlag Mohr Siebeck, Tübingen 2004. 679 Seiten. ISBN 3-16-148464-9, 129 Euro.

Lesen Sie dazu auch:
"Vater" von Dolly erhält Paul-Ehrlich-Preis
Wie Dolly möglich wurde
Niemand glaubte an Erfolg

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2104)
Panorama (30492)
Organisationen
HU Berlin (89)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »