Ärzte Zeitung, 20.05.2005

Hohe Förderung für Düsseldorfer Stammzellforscher

DÜSSELDORF (eb). Die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung hat Professor Gesine Kögler und Professor Peter Wernet eine Forschungsförderung in Höhe von 640 000 Euro gewährt.

Kögler leitet die Stammzellbank an der Universität Düsseldorf; Wernet ist Direktor des Instituts für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika.

Mit dem Geld wird bis 2008 ein Projekt zur Charakterisierung von Stammzelltransplantaten aus Nabelschnurblut gefördert. Immer mehr Kinder und Erwachsene erhalten Stammzelltransplantate, die aus Nabelschnurblut gewonnen wurden, wie die Universität Düsseldorf mitteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »