Ärzte Zeitung, 23.05.2005

Erster Klon-Embryo in Europa

Drei Tage alter menschlicher Embryo, der von schottischen Forschern aus Newcastle durch Klonen geschaffen wurde. Foto: dpa

NEWCASTLE (ple). Nachdem südkoreanische Forscher erstmals patienteneigene embryonale Stammzellen durch Klonen hergestellt haben (wir berichteten), ist es jetzt auch einer Arbeitsgruppe um Dr. Miodrag Stojkovic von der Universität Newcastle gelungen, einen menschlichen Embryo durch Klonen zu schaffen. Die Forscher verwendeten dazu das Erbmaterial einer menschlichen embryonalen Stammzelle.

Nach Ansicht des Embryologen Professor Henning M. Beier aus Aachen werden diese Forschungsergebnisse "einen weiteren gesellschaftlichen Diskurs eröffnen". Derweil plant die Bundesregierung keine Lockerung des Embryonenschutzes.

Lesen Sie auch:
Regierung bleibt kritisch - kein Artenschutz für das Stammzellgesetz

Lesen Sie auch den Kommentar:
Die Grundlagenforschung zum Klonen ist unverzichtbar

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »