Ärzte Zeitung, 20.07.2005

Aufbau einer Gen-Datenbank

DÜSSELDORF (iss). Das Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf baut eine Gen-Datenbank zur Analyse des Stammzellpotentials auf.

Die Initiative ist Teil des Kompetenznetzwerks Stammzellforschung Nordrhein-Westfalen. Sie wird vom Innovationsministerium des Landes gefördert.

Unter anderen sollen Forschungsarbeiten unterstützt werden, die untersuchen, wie adulte Stammzellen besser erkannt und isoliert werden können. Die Datenbank soll zudem mit anderen Datenbanken in den USA und Großbritannien vernetzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »