Ärzte Zeitung, 20.09.2005

Genetiker erhält Schering-Preis

HAMBURG (dpa). Der Genetiker Dr. Thomas Tuschl erhält den mit 50 000 Euro dotierten Ernst-Schering-Preis.

Der an der Rockefeller University in New York City tätige Forscher biete ein schönes Beispiel dafür, wie herausragende Grundlagenforschung zu Innovation führen könne, teilt die Schering-Stiftung mit.

Mit Hilfe der so genannten RNA-Interferenz können gezielt einzelne Gene abgeschaltet werden, um deren Funktion aufzuklären. Zudem wird an der therapeutischen Nutzung geforscht.

Infos zur Schering-Stiftung unter www.scheringstiftung.de

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2106)
Events (705)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »