Ärzte Zeitung, 06.10.2005

Pädiater ausgezeichnet

Springer-Pädiatriepreis

HEIDELBERG (eb). Mit dem Julius-Springer-Pädiatriepreis ist Professor Joachim Kreuder ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung ist mit 2500 Euro dotiert und wurde bereits zum zweiten Mal vom Springer Medizin Verlag verliehen.

Der Gießener Pädiater hat die Auszeichnung für seine Übersichtsarbeit "Molekulargenetische Grundlagen angeborener Herzfehler" erhalten, die in der November-Ausgabe 2004 der "Monatsschrift Kinderheilkunde" zum Schwerpunkt "Polygene Erkrankungen" erschienen ist.

Der Preisträger ist für seine umfassende Darstellung der genetischen Störungen und Syndrome mit Herzfehlern ausgezeichnet worden, von denen bis zu zwei Prozent aller Neugeborenen betroffen sind.

In seinem Beitrag berücksichtigt Kreuder sämtliche Teilaspekte dieser klinisch bedeutsamsten Gruppe angeborener Störungen der Organentwicklung: von den molekular definierten Schritten der Herzentwicklung über die klinische und genetische Diagnostik bis zur genetischen Beratung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »