Ärzte Zeitung, 13.01.2006

Koreanischer Klonforscher entschuldigt sich

SEOUL (dpa). Der umstrittene südkoreanische Klonforscher Woo Suk Hwang von der Nationalen Universität in Seoul hat sich für die nachgewiesene Fälschung seiner vermeintlich bahnbrechenden Stammzellen-Studien entschuldigt.

Er übernehme dafür die volle Verantwortung, sagte Hwang gestern bei einer Pressekonferenz in Seoul. Er blieb jedoch bei seiner Behauptung, daß er nicht bewußt gefälscht habe und unschuldig sei. Zwei Tage zuvor hatte die Universität mitgeteilt, daß Hwang nie menschliche embryonale Stammzellen geklont habe (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »