Ärzte Zeitung, 13.01.2006

Koreanischer Klonforscher entschuldigt sich

SEOUL (dpa). Der umstrittene südkoreanische Klonforscher Woo Suk Hwang von der Nationalen Universität in Seoul hat sich für die nachgewiesene Fälschung seiner vermeintlich bahnbrechenden Stammzellen-Studien entschuldigt.

Er übernehme dafür die volle Verantwortung, sagte Hwang gestern bei einer Pressekonferenz in Seoul. Er blieb jedoch bei seiner Behauptung, daß er nicht bewußt gefälscht habe und unschuldig sei. Zwei Tage zuvor hatte die Universität mitgeteilt, daß Hwang nie menschliche embryonale Stammzellen geklont habe (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »