Ärzte Zeitung, 19.01.2006

Streit um Gentechnikgesetz

BERLIN (dpa). Union und SPD haben wegen Unstimmigkeiten die erste Lesung der Novelle zum Gentechnikgesetz im Bundestag verschoben. In dem Gesetz werden Details gentechnischer Anwendungen in der Landwirtschaft geregelt.

"Es gibt Beratungsbedarf", hieß es aus der Unionsfraktion. Geplant war die Debatte für heute. Der Bundestag debattiert jetzt voraussichtlich in der kommenden Woche darüber. Mit dem Gesetz soll eine EU-Richtlinie zur Freisetzung von Genmaterial umgesetzt werden.

SPD und Grüne fürchten, daß die grüne Gentechnik schleichend eingeführt wird. Grünen-Agrarpolitikerin Ulrike Höfken warnte Agrarminister Horst Seehofer, das Gesetz zu stark zu ändern. Die EU-Anpassung dürfe nicht genutzt werden, "um Transparenz und Schutz des geltenden Gentechnikgesetzes auszuhöhlen", so Höffken

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »