Ärzte Zeitung, 25.01.2006

Keine Kelten: Flamen stammen von Germanen ab

BRÜSSEL (dpa). Die Flamen stammen einer wissenschaftlichen Untersuchung zufolge von germanischen Einwanderern, nicht von Kelten ab.

Die größte Bevölkerungsgruppe in Belgien habe mit den Nachbarn in Deutschland und den Niederlanden mehr Erbgut gemein als mit den Franzosen, stellte der Mediziner Gerd Mertens von der Uni Antwerpen fest, so die Fachzeitschrift "De Artsenkrant".

Mertens verglich Blutgruppe, Gewebetyp und DNA einer repräsentativen Gruppe von Flamen mit den Daten von Franzosen, Briten, Deutschen und Niederländern.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2106)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »