Ärzte Zeitung, 17.03.2006

Forschungsverbot für umstrittenen Klonforscher

SEOUL (dpa). Der umstrittene südkoreanische Klonforscher Woo Suk Hwang darf ab sofort in seinem Land nicht mehr mit embryonalen Stammzellen forschen.

Nach dem Nachweis von Fälschungen bei Hwangs aufsehenerregenden Studien über geklonte Stammzellen entzog das Gesundheitsministerium in Seoul gestern dem Tiermediziner die entsprechende Forschungserlaubnis.

Im Januar hatte die Nationaluniversität in Seoul mitgeteilt, daß zwei Publikationen Hwangs in der renommierten Fachzeitschrift "Science" gefälscht gewesen seien. Die Hochschule suspendierte mittlerweile Hwang und sechs andere Professoren wegen des Skandals.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »