Ärzte Zeitung, 17.03.2006

Forschungsverbot für umstrittenen Klonforscher

SEOUL (dpa). Der umstrittene südkoreanische Klonforscher Woo Suk Hwang darf ab sofort in seinem Land nicht mehr mit embryonalen Stammzellen forschen.

Nach dem Nachweis von Fälschungen bei Hwangs aufsehenerregenden Studien über geklonte Stammzellen entzog das Gesundheitsministerium in Seoul gestern dem Tiermediziner die entsprechende Forschungserlaubnis.

Im Januar hatte die Nationaluniversität in Seoul mitgeteilt, daß zwei Publikationen Hwangs in der renommierten Fachzeitschrift "Science" gefälscht gewesen seien. Die Hochschule suspendierte mittlerweile Hwang und sechs andere Professoren wegen des Skandals.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »