Ärzte Zeitung, 17.03.2006

Forschungsverbot für umstrittenen Klonforscher

SEOUL (dpa). Der umstrittene südkoreanische Klonforscher Woo Suk Hwang darf ab sofort in seinem Land nicht mehr mit embryonalen Stammzellen forschen.

Nach dem Nachweis von Fälschungen bei Hwangs aufsehenerregenden Studien über geklonte Stammzellen entzog das Gesundheitsministerium in Seoul gestern dem Tiermediziner die entsprechende Forschungserlaubnis.

Im Januar hatte die Nationaluniversität in Seoul mitgeteilt, daß zwei Publikationen Hwangs in der renommierten Fachzeitschrift "Science" gefälscht gewesen seien. Die Hochschule suspendierte mittlerweile Hwang und sechs andere Professoren wegen des Skandals.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »