Ärzte Zeitung, 15.05.2006

Anklage gegen Klonforscher aus Korea erhoben

SEOUL (dpa). Die Staatsanwaltschaft in Seoul hat gegen den südkoreanischen Klonforscher Dr. Woo Suk Hwang aus Seoul wegen des Vorwurfs des Betrugs und der Veruntreuung von Forschungszuschüssen Anklage erhoben.

Die Vertreter der Anklagebehörde bestätigten die Untersuchungsergebnisse der Nationaluniversität in Seoul vom Januar, wonach die Aufsehen erregenden Studien Hwangs über angeblich geklonte menschliche Stammzellen gefälscht worden seien. Hwang habe zudem gegen das Bioethikgesetz verstoßen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »