Ärzte Zeitung, 30.05.2006

Polizei ruft 80 000 Männer zum DNA-Test

DRESDEN (ddp.vwd). Mit dem bisher größten DNA-Test in der deutschen Kriminalgeschichte wollen Polizei und Staatsanwaltschaft in Dresden einem zweifachen Kinderschänder auf die Spur kommen.

Dabei werden 80 000 Männer zwischen 25 und 45 Jahren aus Dresden und Umgebung um eine Speichelprobe gebeten, wie die "Sächsische Zeitung" gestern berichtete.

Die Polizei sucht einen Mann, der im September und im Januar in Dresden sowie in Coswig zwei neun- und elfjährige Mädchen entführt und sexuell mißhandelt haben soll. An beiden Tatorten waren identische DNA-Spuren gefunden worden.

"Jede negative Probe wird sofort vernichtet", sagte der Dresdner Polizeisprecher Thomas Herbst. Der Test könne Jahre dauern und sei teuer. Bei 28 Euro pro Auswertung schlage schon die Analyse aller 80 000 Proben mit 2,24 Millionen Euro zu Buche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »