Ärzte Zeitung, 20.06.2006

Nischen für Stammzellen im Herzgewebe entdeckt

Nachschub für verbrauchte Herzmuskelzellen

VALHALLA (ple). Im Herzen gibt es offenbar wie im Knochenmark Nischen für adulte Stammzellen. Die Zellen im Herzen sorgen für kontinuierlichen Nachschub an Vorläuferzellen der Herzmyozyten. Entdeckt haben diese Verstecke US-Kardiologen vom New York Medical College in Valhalla (PNAS 103 / 24, 2006, 9226).

Gelb- und grünmarkierte Stammzellen zwischen Myozytenvorläuferzellen (rot). Foto: Konrad Urbanek, PNAS

Wie die Arbeitsgruppe um Dr. Konrad Urbanek berichtet, spürten die Forscher bei Mäusen die Stammzellen in einem Zellnetz aus Myozyten, Fibroblasten und Muskelvorläuferzellen auf. Die adulten Herzstammzellen steuern den Ersatz untergegangener Myozyten.

Dieser Zellumsatz verläuft offenbar ungleichmäßig über das Herz verteilt, am schnellsten an der Herzspitze und in den Vorhöfen. Die Herzstammzellen teilen sich asymmetrisch, so daß nur eine der beiden Tochterzellen sich zu Herzmuskelzellen entwickelt, die andere ihr Stammzellpotential aber behält.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »