Ärzte Zeitung, 20.06.2006

Nischen für Stammzellen im Herzgewebe entdeckt

Nachschub für verbrauchte Herzmuskelzellen

VALHALLA (ple). Im Herzen gibt es offenbar wie im Knochenmark Nischen für adulte Stammzellen. Die Zellen im Herzen sorgen für kontinuierlichen Nachschub an Vorläuferzellen der Herzmyozyten. Entdeckt haben diese Verstecke US-Kardiologen vom New York Medical College in Valhalla (PNAS 103 / 24, 2006, 9226).

Gelb- und grünmarkierte Stammzellen zwischen Myozytenvorläuferzellen (rot). Foto: Konrad Urbanek, PNAS

Wie die Arbeitsgruppe um Dr. Konrad Urbanek berichtet, spürten die Forscher bei Mäusen die Stammzellen in einem Zellnetz aus Myozyten, Fibroblasten und Muskelvorläuferzellen auf. Die adulten Herzstammzellen steuern den Ersatz untergegangener Myozyten.

Dieser Zellumsatz verläuft offenbar ungleichmäßig über das Herz verteilt, am schnellsten an der Herzspitze und in den Vorhöfen. Die Herzstammzellen teilen sich asymmetrisch, so daß nur eine der beiden Tochterzellen sich zu Herzmuskelzellen entwickelt, die andere ihr Stammzellpotential aber behält.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »