Ärzte Zeitung, 20.06.2006

Nischen für Stammzellen im Herzgewebe entdeckt

Nachschub für verbrauchte Herzmuskelzellen

VALHALLA (ple). Im Herzen gibt es offenbar wie im Knochenmark Nischen für adulte Stammzellen. Die Zellen im Herzen sorgen für kontinuierlichen Nachschub an Vorläuferzellen der Herzmyozyten. Entdeckt haben diese Verstecke US-Kardiologen vom New York Medical College in Valhalla (PNAS 103 / 24, 2006, 9226).

Gelb- und grünmarkierte Stammzellen zwischen Myozytenvorläuferzellen (rot). Foto: Konrad Urbanek, PNAS

Wie die Arbeitsgruppe um Dr. Konrad Urbanek berichtet, spürten die Forscher bei Mäusen die Stammzellen in einem Zellnetz aus Myozyten, Fibroblasten und Muskelvorläuferzellen auf. Die adulten Herzstammzellen steuern den Ersatz untergegangener Myozyten.

Dieser Zellumsatz verläuft offenbar ungleichmäßig über das Herz verteilt, am schnellsten an der Herzspitze und in den Vorhöfen. Die Herzstammzellen teilen sich asymmetrisch, so daß nur eine der beiden Tochterzellen sich zu Herzmuskelzellen entwickelt, die andere ihr Stammzellpotential aber behält.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »