Ärzte Zeitung, 30.08.2006

Anzucht glatter Muskelzellen aus Fettgewebe

LOS ANGELES (ple). Aus Stammzellen des Fettgewebes eines Menschen haben US-Forscher glatte Muskelzellen gezüchtet (PNAS-Online).

Die Arbeitsgruppe um Dr. Larissa Rodriguez von der Universität von Los Angeles in Kalifornien hält es für möglich, mit Hilfe solcher Zellen geschädigtes Gewebe etwa der Harnblase oder des Darms zu ersetzen.

Die aus den Stammzellen des Fettgewebes gezüchteten Muskelzellen kontrahieren sich als Reaktion auf pharmakologische Reize, etwa auf Atropin. Die Wissenschaftlerin will sie jetzt als Gewebeersatz für die Urethra züchten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »